« Rollern mit Strom die… | home | And the Oscar goes to… »
152 views
21. Jan 2014

Noch eine Uhr

Billig-Automatik mit Chinawerk und Sollbruchstelle

Vor inzwischen 4 Jahren habe ich im OnlineAuktionshaus eine schöne 3-Zeiger day/date Automatikuhr erstanden. Als völlig Ahnungsloser wurde ich beim Preis nicht stutzig und habe mich sehr über die Uhr gefreut. Sie ist zwar ein wenig dick, aber nicht aufdringlich, und geht sehr genau! Es ist eine Cavadini Romulus CV-291 mit Citizen 8205 Caliber, zumindest wird das auf der Verkäuferseite so angegeben. Deren Link werde ich aber hier nicht zeigen.

Aber ich wurde eines besseren belehrt...

Die 'Cavadini' aus der Bucht...

Die Uhr gefiel mir damals sehr.

Die Rückseite mit Glasboden

Und als bekennender Fan von mechanischen Uhren mag ich auch die Sicht auf das Werk.

Leider war bereits nach sehr kurzer Zeit die Stellwelle gebrochen. Ich führte das auf einen Materialfehler zurück, die Verkäuferin auf einen Bedienungsfehler. Nunja, wir haben uns geeinigt.

Die Krone an der gebrochenen Welle

Inzwischen ist die Welle aber drei weitere Male gebrochen, und trotz der zu sehenden Beanspruchung am Uhrenglas bin ich mit der Krone ganz sicher nie irgendwo hängen geblieben, die Uhr ist auch nie zu Boden gefallen. Außerdem trage ich die Uhr als Rechtshänder links, es traten also auch keine nennenswerten Erschütterungen durch Hammerschläge oder Bohrmaschinen auf. Sowas mach ich immer schön mit rechts, will ja noch alle Finger behalten...

Auf dem Weg zu einer neuen Uhr bemühte ich wieder die Leute aus dem Uhrforum, und dabei kam auch zutage, dass das Werk wohl kein originales Citizen-Caliber ist, sondern ein billiger Nachbau, der nun so gar nichts taugt.

Das Caliber der Uhr: Viel zu klein und in Plaste eingepasst

Sie läuft zwar genau, zumindest darüber brauch ich mich nicht zu beschweren. Aber die Haltbarkeit der Welle lässt mich an eine Sollbruchstelle denken.
Außerdem kam hinzu, dass sich die Uhr nie ganz von alleine aufzog. Das mag dem Tragen an der linken Hand geschuldet sein, aber irgendwie erwarte ich doch, dass eine Automatik auch an der nichtdominanten Hand länger als eine Woche durchhält ohne per Krone aufgezogen zu werden.
Aber auch das Aufziehen, das übrigens nicht grob, sondern aus Bange um die Welle sehr feinfühlig alle 3-4 Tage vor sich ging (ca. 6-7 Kronenumdrehungen), sollte für ein anständiges Caliber kein Problem sein.

Vielleicht kann ja jemand mit Ahnung schreiben, ob das Caliber ein Original oder ein Nachbau ist.

Nun gut, ich werde die Uhr sicher nicht wegschmeißen, warum auch. Eventuell lasse ich sogar noch einmal die Welle reparieren. Aber viel tragen werde ich das Schrottding sicher nicht mehr viel, denn

1. Gab's für mich nach langer Zeit wieder eine Taschenuhr. Vermutlich um die 80 Jahre alt, läuft wie neu! Leider fehlt noch eine Uhrkette, aber die finde ich auch noch :-)

Meine neue Taschenuhr

2. Werde ich mir zum bald fälligen Geburtstag sicher eine neue holen, vermutlich eine Seiko 5 Military beige SNZG07.

Wahrscheinlich meine "Neue"

Allerdings vermute ich, dass das nicht das letzte Mal gewesen sein wird, dass ich mich um eine Uhr kümmere. In meiner Werkstatt darf sich vielleicht bald auch noch ein Regulator austoben :-)
Das Fieber der Leute im Uhrforum ist vermutlich übergesprungen. Mechanische Uhren sind toll!

147 Kommentare

Einer oder mehrere Kommentare sind noch nicht freigeschaltet.


(optionales Feld)
(optionales Feld)
Es wird nach dem Rechenergebnis gefragt, um Spammern das Leben schwerer zu machen.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.