« Wir sind das Volk! | home | Webseiten-Snapshots »
876 views
27. Dez 2010

Töpferofen vom Weihnachtsmann

Dinge für buntum

Der Weihnachtsmann hat einen Brennofen von Nabertherm hier abgeliefert. Das Ding ist von 1977, soll hervorragend funktionieren und sieht auch noch einigermaßen ansprechend aus. Die erste Freude war bei der beschenkten baldigen Betriebsinhaberin sehr groß!

Gesamtansicht Nabertherm 20 S

Wie zu sehen ist, wurde der Ofen reichlich benutzt.

Was uns aber jetzt an der Inbetriebnahme hindert und vor allem die zweite Freude stark minderte, sind die nicht so lecker aussehenden Isoliermatten im Inneren des Ofens:

Innenansicht Nabertherm 20 S

Auch an der Tür findet sich das Zeugs:

Türdämmung Nabertherm 20 S

Ich habe den Verdacht, dass es sich um Asbest handelt. Ein Gespräch mit einem Mitarbeiter von Nabertherm aus Lilienthal bestätigte zumindest, dass zur Herstellungszeit des Ofens noch Asbest verwendet wurde. Die Umstellung auf Ersatzstoffe geschah erst Anfang der 80er Jahre.

Natürlich haben wir an den Matten nicht unnötig rumgefingert, aber vorsichtiges berühren und leichtes drücken ergab ein ziemlich weiches wattiges Gefühl.

Eine Mail an den Hersteller mit Fotos des Ofens ist unterwegs, mal sehen, was die in Lilienthal noch zusammentragen können. Der Herr Müller war am Telefon jedenfalls sehr freundlich und entgegenkommend.

Aber vielleicht erweist sich das Zeugs ja doch als harmlos. Es ist schließlich reinweiß, und Asbest soll grau sein.

drei Kommentare


Einer oder mehrere Kommentare sind noch nicht freigeschaltet.


(optionales Feld)
(optionales Feld)
Es wird nach dem Rechenergebnis gefragt, um Spammern das Leben schwerer zu machen.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.