« iriver H320 mit CF-Ka… | home | 2013! »
876 views
16. Dez 2012

Ein Klavier, ein altes Klavier, ein schönes Klavier!!!

Altersbestimmung eines alten Klimperkastens

Vor 7 Jahren haben wir anlässlich des dringenden Wunsches unserer damals 6-jährigen Tochter die Suche nach einem Klavier aufgenommen. Natürlich völlig ahnungslos und blauäugig :-)

Dieses vielen Leuten bekannte Internetauktionshaus führte dann dazu, dass wir für knapp über 100€ mit Russlanddeutschen ein Geschäft machten, dass sich einige Zeit später als Glücksgriff herausstellte, denn der erste Klavierbauer, der ein Angebot zwecks Reparatur der Mechanik abgeben sollte sprach von 1000€ die er mir sofort auf die Hand gäbe wenn er das Klavier gleich mitnehmen könne. Die Familie hatte keine Verwendung mehr für das Klavier und war froh es los zu sein. Und wir freuten uns mit unserer Tochter über das alte Instrument, sie konnte jetzt anfangen zu lernen.

Mit gerade mal 7 am gerade aufgestelltem Klavier...

Das tut sie heute immer noch:

...und mit knapp 14 immer noch dabei.

Inzwischen sitzt der Lütte immer wieder dran. Heute hat er mich gefragt, wie alt das Klavier ist. Spontan konnte ich ihm nur eine ungefähre Antwort geben, ungefähr 100 Jahre. Ich habe nämlich schon recht früh nach einer Möglichkeit gesucht, das Alter zu bestimmen. Der Hersteller G.Heyl aus Borna ist leider 1930 untergegangen und die Suche damals hat einige Zeit gedauert. Dummerweise habe ich nicht daran gedacht irgendetwas zu dokumentieren, und das hat die heutige Suche auch nicht gerade erleichtert.
Aber nach einer Weile stieß ich auf einen älteren Forumsbeitrag, der mich über die Wayback Machine auf die damaligen Seiten brachte: Die Herstellerliste und die Altersbestimmung anhand der Seriennummer.

Leider führt die Seriennummer 22750 nur auf einen Zeitraum von 1916 bis 1928. Anhand der Seriennummern habe ich über diese Seite herausgefunden, dass in dieser Zeit ca. 3000 Klaviere hergestellt wurden: Die Nummern 15000 und 21000 verweisen auf den Anfang bzw. das Ende der davor liegenden 12 Jahre und Nummer 24001 auf das Jahr 1929. Das zeigt, dass die Zahl der produzierten Klaviere zum Ende der Firma hin abnahm. Mit diesen Daten komme ich auf ein Produktionsjahr um 1921 herum:

G.Heyl Klavier - Seriennummer 22750
geliefert von W.Beckmann - Cassel - 1806

No. 15000 Ende 1902 / No. 21000 Ende 1915
-> pro Jahr ca. 500 Klaviere

No. 21001 Anfang 1916 / No. 24000 Ende 1928
-> pro Jahr ca. 500 bis 100 Klaviere absteigend

--> Klavier also ca. 1921 gebaut

Aber vielleicht weiß es ja jemand genauer oder sogar ganz genau? Stellvertretend für einige andere Anbieter habe ich mal die Klavierwerkstatt Wiedemann kontaktiert. Die Firma bietet an anhand von Seriennummer und Hersteller das Alter des Klaviers kostenfrei das Alter zu ermitteln. Mal schauen, ob ich eine Antwort bekommen und wie sie ausfällt. EDIT: Die Antwort lautet, dass das Klavier ca. 1920 gebaut wurde. Vielen Dank für die Info! /EDIT

Übrigens finde ich bis auf diese Seite kaum Daten zum Klavierbauer G.Heyl. Auch das Tastenwiki bringt nichts zutage. Vielleicht kann auch da jemand aushelfen? Ich würd mich freuen.

Hier noch ein paar Fotos des Instrumentes:

Schwarz, ein wenig schedderig, aber schön.

Auch die Mechanik ist benutzbar.

Das Wappen des Herstellers. --- Wirklich?

Beim Aufnehmen der Fotos kamen mir allerdings trotz des damaligen spontanen Angebotes des Klavierbauers Zweifel, ob das wirklich ein Heyl-Klavier ist. Im Wappen ein spiegelverkehrtes 'Y'?? Vielleicht kann mich hier jemand aufklären.

Ein Kommentar

Sehr toller Blog. Wo könnte ich den Verfasser erreichen?



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Es wird nach dem Rechenergebnis gefragt, um Spammern das Leben schwerer zu machen.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.