« DVB-T mit Hindernisse… | home | Noch eine Uhr »
112 views
09. Jan 2014

Rollern mit Strom die 2.

8000km Stromrollern ohne große Hürden

Heute habe ich die Uhr am Roller auf über 8000km gedreht. Zeit für das nächste Fazit, das Ding ist ja jetzt auch knapp 2 Jahre bei mir im Einsatz.

Zuerst: Wie kommt man nur ohne Zweitfahrzeug aus? Und: Wieso kaufen sich Leute diese ätzenden lauten Stinker???

Der Roller hat sich bewährt. Bis auf das unzuverlässige Originalladegerät - das ich durch ein deutlich stärkeres ersetzt habe - und einen größeren Umsturzschaden - verursacht durch einen brechenden Stromgriff - gibt es seit Juli 2012 nix zu meckern.

Die Reichweite hat inzwischen natürlich ein wenig gelitten, aber bei dem Sturm heute bei ca. 10°C waren 30km alleine (95kg) gar kein Problem. Die verbrauchte Energie war mit obigem Ladegerät in 4 Stunden wieder drin.

Ich habe zwecks besserer Sichtbarkeit tagsüber die Blinkerfunzeln gegen LEDs ausgetauscht. Da die Blinkergläser klar sind habe ich sie anschließend mit gelber Folie überzogen. Geht wunderbar.
Auch das Standlicht (Fassung T10) ist gegen LED-Leuchten ersetzt, die sind jetzt so hell, dass die als Tagfahrlicht taugen würden, wenn da nicht die StVZO gegen wäre.
Gegen hellere Cockpitbeleuchtung allerdings hat die Rennleitung nix, und meine Augen danken es mir.

Da es leider für das Fahr- und Fernlicht noch nichts aus LEDs gibt - ich würde auch auf eine StVZO-Plakette verzichten, wenn Lichtfeld und Helligkeit stimmen - sind die originalen Chinafunzeln (Fassung BA20d) gegen Halogenleuchten getauscht. Das bereue ich nicht, ich werde tagsüber besser gesehen, nachts ist es vor mir hell und die Polizei hat auch nichts dagegen.

Einen Blinkerpiepser hat es auch gegeben und ich habe Bananenbuchsen zur Einzelladung und -messung der Akkus eingebaut

Es gab bisher -bis auf die gleich zu Anfang gelockerten Haltebolzen der Bremsen - keinerlei mechanische Schäden oder übermäßigen Verschleiß: Die Bremsen sind gut; beide Radlager drehen leicht und ohne Spiel; der Motor knarzt und summt wie eh und je; der Rahmen ist ohne Rost; die Federbeine sind gut; die Verkleidung ist zwar Chinastandard, aber trotz mehrmaliger Demontage und Plastikgewinden nicht kaputt; die Batterien waren ganz offensichtlich kein Ausschuss.

Es gibt lediglich 2 Dinge zu beklagen: Das Ding hält sich verzweifelt genau an die 45km/h.
Und die originalen Schlappen sind bei Nässe nicht vertrauenswürdig. Ich bin zwar noch nicht ausgerutscht obwohl ich bei fast jedem Wetter in jeder Jahreszeit fahre, aber das liegt eher am defensiven Fahren als an Reifenhaftung :-)

Ein Kommentar

Einer oder mehrere Kommentare sind noch nicht freigeschaltet.


(optionales Feld)
(optionales Feld)
Es wird nach dem Rechenergebnis gefragt, um Spammern das Leben schwerer zu machen.

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.